Ab wann gilt der Rechtsschutz?

Wann tritt die Rechtsschutzversicherung in Kraft?

Alle Versicherungsgesellschaften kennen den Fall, dass sich Personen, die eine Rechtsschutzversicherung w√ľnschen, anmelden und einen Vertrag unterzeichnen. Ungef√§hr zu diesem Zeitpunkt wird ein Anspruch auf √úbernahme der Kosten in einem Rechtsfall geltend gemacht. Leider ist dies aber nicht notwendig, da die laufenden Rechtsf√§lle nicht die Kontrolle √ľbernehmen. Der Antrag wird abgelehnt, und der Antragsteller muss die Kosten f√ľr Sachverst√§ndige, Gericht und Anwalt √ľbernehmen.

Ab wann gilt der Rechtsschutz

Durch die Karenzfrist versuchen die Versicherer das Risiko zu vermeiden, missbraucht zu werden und auf eine Person zu treffen, die eine Leistung erhalten möchte, ohne bereits einen der Jahresbeiträge bezahlt zu haben. Je nach Versicherungspolice kann die Karenzzeit unterschiedlich lang sein, meistens beträgt sie jedoch ein bis drei Monate.

Beachten Sie, dass nur die Versicherungsgesellschaften unterschiedliche Karenzfristen definieren m√ľssen, die sich auch auf bestimmte Rechtsgebiete beziehen k√∂nnen. Zum Beispiel hat der Rechtsschutz f√ľr Mieter in der Regel eine Karenzzeit von drei Monaten. Wenn der Rechtsstreit beendet wird, ist er nach dem Auszug vorhersehbar, so dass die Versicherung ihn nicht abdeckt. Wenn Sie jedoch eine laufende Rechtsschutzversicherung besitzen und dann ein Gerichtsverfahren anstrengen, k√∂nnen Sie der Versicherungsgesellschaft vertrauen.